Stoßwellen Therapie 

 

Extrakorporale Stoßwellentherapie – kurz erklärt 

ein nicht-operatives Verfahren 

außerhalb des Körpers (extrakorporal) erzeugte hochenergetische Schallwellen dringen in den Körper ein, 
wo sie verschiedene Wirkungen entfalten. 

Einsatz findet sie bei Steinen und verkalkten Sehnen, 
fördert Entspannung und Lockerung von Muskeln und 
eine erhöhte Durchblutung von Geweben 

Urologie und Orthopädie sind die häufigsten Anwendungsgebiete 

 

 

  Preis : 45,00 € 
3 Behandlungen 110,00 €


Wie funktioniert die ESWT? 

Die ESWT (Extrakorporale Stoßwellentherapie) arbeitet mit Druckimpulsen, den so genannten Stoßwellen. Sie werden zum Beispiel von Geräten mit piezoelektrischen Elementen erzeugt. Dort rufen bestimmte Quarzkristalle unter Strom mechanische Schwingungen hervor. Diese Stoßwellen breiten sich besonders gut in wasserhaltiger Umgebung aus. Dazu zählt auch der menschliche Körper. Treffen die Stoßwellen auf einen Festkörper mit deutlich weniger Wasseranteil und höherer Dichte als das Körpergewebe, zum Beispiel auf einen Stein im Harnleiter, werden sie reflektiert. Dabei nimmt der Stein Energie auf - es entstehen Zug- und Druckkräfte. Das feste Material zerbricht schließlich in kleinere Teile. 


Die radiale ESWT 

Die radiale ESWT schickt Druckwellen nahe der Körperoberfläche über den Körper. Dadurch wirkt sie ähnlich wie eine Massage. Zur Behandlung von muskulären Verspannungen findet sie häufig Einsatz. 



ESWT bei Muskel- und Sehnenerkrankungen 

Die ESWT als Kassenleistung 

In der Orthopädie wird die ESWT ebenfalls schon länger genutzt, wurde aber lange nicht von der Krankenkasse übernommen. Die Fasciitis plantaris ist eine schmerzhafte Entzündung der Sehnenplatte der Fußsohle, die gerne bei Fersensporn auftritt.  


Verkalkungen von Sehnen 

Auch bei anderen schmerzhaften Erkrankungen des Bewegungsapparates wird die Stoßwellentherapie angewendet, muss aber selbst selbst gezahlt werden. In der Gruppe der Sehnenerkrankungen zählen dazu: 

  • der bekannte Tennisellenbogen
  • die Achillodynie, eine schmerzhafte Erkrankung der Achillessehne
  • die Kalkschulter

Muskelerkrankungen 

Ein weiteres Einsatzgebiet können Schmerzen und Funktionsstörungen der Muskulatur sein, dazu zählen: 

  • Verspannungen
  • Verhärtungen
  • Verkürzungen
  • Zerrungen

Bei all diesen Fällen gilt: die ESWT kommt vor allem dann zur Anwendung, wenn andere nicht-operative Therapien wie Schmerzmittel oder Krankengymnastik keine ausreichenden Erfolge zeigen.